Tumorchirurgie
  • Praxis
  • Kontakt
Praxisklinik Feifel • Kasperek und Kollegen
Friedrich-Ebert-Allee 100
52066 Aachen

Fragen? Wir sind gerne für Sie da:
0241-50 90 91
Mit Betätigen des "Senden"-Button bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung können Sie jederzeit für die Zukunft per E-Mail an widerrufen.
Bitte füllen Sie alle markierten Felder aus.

Tumorchirurgie

Die Tumorchirurgie ist einer der Schwerpunkte unserer ärztlichen Tätigkeit. Die Konfrontation mit der Diagnose eines Tumors bedeutet für den Patienten eine schwere seelische und existentielle Belastung, die mit Ängsten für die weitere Lebensperspektive verbunden ist. Daher wenden wir uns diesen Patienten besonders intensiv zu, um so unserer ärztlichen, menschlichen und sozialen Verantwortung gerecht werden zu können. Klinische Untersuchung, Diagnostik, Operation, postoperative Nachsorge und Tumornachsorge erfordern einen hohen Aufwand. Dies berücksichtigen wir, indem wir spezielle Behandlungszeiten für Patienten mit Tumoren freihalten und uns um sie ohne Zeitdruck kümmern.

Wir behandeln Tumoren der Mundhöhle, Kiefer, Gesichtsweichteile, Nase, Augenhöhle, Ohren, Speicheldrüsen (auch Parotidektomie) und des Halses nach dem folgenden Therapiekonzept.
Nach der klinischen Erstuntersuchung und Diagnosesicherung durch Gewebeentnahme werden bei bösartigen Tumoren sofort die für die Operation erforderlichen bildgebenden Untersuchungsverfahren, wie Computertomographie von Kopf und Hals, Röntgen der Lunge, Ultraschall der Bauchorgane und ggf. Knochenszintigraphie ambulant veranlasst. Der erforderliche operative Eingriff erfolgt nach Abklärung durch den Narkosearzt schnellstmöglich, in der Regel innerhalb von zwei Wochen, unter stationären Bedingungen.

Umfangreiche Eingriffe zur Entfernung großer Tumoren mit aufwändigen Wiederherstellungsmaßnahmen nehmen wir mit zwei Operationsteams simultan vor. Dies verkürzt die Operationsdauer. Große Erfahrung in der Tumorchirurgie, modernes Instrumentarium sowie anästhesiologische und chirurgische Betreuung auf der Intensivstation des Marienhospitals ermöglichen eine bestmögliche Patientenversorgung. Die regelmäßige Tumornachsorge erfolgt nach den aktuellen Richtlinien von DÖSAK und AWMF in unserer speziellen Tumorsprechstunde.

Neuigkeiten aus der Praxis